Inhalt

Open ReadSpeaker

Herrlichkeitsmühle geöffnet

Vom 03. April bis 30. Oktober 2022 ist die Mühle an jedem Sonntag von 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr zur Besichtigung geöffnet

Details zu dieser Veranstaltung
Datum
Veranstalter

Förderverein Herrlichkeitsmühle Issum e.V.
Telefon: 0 28 35 / 44 62 03
E-Mail: info@herrlichkeitsmuehle.de

Vom 03. April bis 30. Oktober 2022 ist die Mühle an jedem Sonntag von 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr zur Besichtigung geöffnet. Die Mitglieder des Fördervereins bieten dann auf Wunsch Führungen durch die Mühle an und verkaufen frisch vermahlenes Dinkel- und Weizenvollkornmehl.

Deutscher Mühlentag ist am Pfingstmontag. Hierzu werden die Türen der Herrlichkeitsmühle ebenfalls geöffnet, begleitet von einem Programm rund um die Mühle.

Der Eintritt ist frei, eine Spende zum Erhalt der Mühle ist willkommen. Anmeldung unter Telefon 0 28 35/10-24

Führungen für Gruppen und Schulklassen sind nach Vereinbarung auch an Wochentagen möglich.

Weitere Informationen erhalten Sie beim Förderverein und unter www.herrlichkeitsmuehle.de

Geschichte der Herrlichkeitsmühle

Im Jahr 1768 wurde die Herrlichkeitsmühle, von der damals in Issum regierenden Herrschaft des Grafen von Borchgrave als sogenannte Zwangsmühle erbaut, das bedeutet, dass alle Bauern der Herrschaft ihr Getreide in dieser Mühle mahlen mussten. Sie ist eine aus Holz gebaute und mit Holzschindeln gedeckte Turmwindmühle, auch Achtkantmühle genannt.

Seit 2005 hat der Förderverein Herrlichkeitsmühle Issum e.V. sein Ziel erreicht: Das Denkmal ist wieder voll funktionstüchtig und für die Öffentlichkeit zugänglich. Die Mühle soll aber auch wie in alter Zeit ein Treffpunkt für die Issumer Bevölkerung sein. Sie soll das Zusammengehörigkeitsgefühl der Issumer fördern, das Ortsbild weiterhin prägen und für Durchreisende und Gäste eine Attraktion darstellen, wenn sich die Flügel im Wind drehen.

1846 wurde die Mühle an Arnold Haal verpachtet
1852 Verpachtung an Laurenz Haal
1873 Verkauf an die Familie Zigenhorn
1930 wurde das Bauwerk von der Provinzialkommission für Denkmalpflege des Kreises Geldern unter Schutz gestellt. Eine große Renovierung fand statt, die im April 1931 beendet war.
1997 erfolgte die Verpachtung an den Förderverein Herrlichkeitsmühle Issum e.V.
2004/2005 wurde die Mühle mit Mitteln des Landes Nordrhein-Westfalen, der NRW-Stiftung, des Mühlenvereins und der Gemeinde Issum umfassend saniert.
Am 24.09.2005 wurde die Herrlichkeitsmühle wieder eröffnet.
2007 erhielt der Förderverein für seine Arbeit den Rheinischen Denkmalpreis.
2016 wurde dem Förderverein der Josef-Diebels-Bürgerpreis für besonderes ehrenamtliches Engagement verliehen.


Durch den Einbau eines neuen Mahlwerks nach alten Vorlagen wird in der Herrlichkeitsmühle wieder regelmäßig Korn zu Vollkornmehl verarbeitet.