Inhalt Seitenleiste


Inhalt

Kommunalwahl 2015

Die Amtszeit des am 30. August 2009 gewählten Bürgermeisters Gerhard Kawaters und des Landrates Wolfgang Spreen endet am 20. Oktober 2015.

Am Sonntag, 13. September 2015 sind die wahlberechtigten Bürgerinnen und Bürger aufgerufen, die Nachfolger für das Amt des Hauptverwaltungsbeamten der Gemeinde Issum (Bürgermeister) und des Kreise Kleve (Landrat) zu bestimmen.

Die Amtszeit des neuen Bürgermeisters und Landrates beginnt am 21. Oktober 2015 und endet 2020 zeitgleich mit dem Ende der Legislaturperiode der im vergangenen Jahr gewählten Vertreter im Rat der Gemeinde Issum bzw. im Kreistag des Kreises Kleve.

Für die Wahl von Bürgermeistern und Landräten gelten die Grundsätze der Mehrheitswahl. Jeder Wähler hat für jede Wahl eine Stimme. Gewählt ist, wer mehr als die Hälfte der gültigen Stimmen erhalten hat.

Erreicht bei der Hauptwahl am 13. September 2015 von mehreren Bewerbern niemand dieses Quorum, findet am zweiten Sonntag nach der Wahl (27. September 2015) eine Stichwahl unter den beiden Bewerbern statt, die bei der ersten Wahl die höchsten Stimmenzahlen erhalten haben. Gewinner der Stichwahl ist, wer von den gültigen Stimmen die höchste Stimmenzahl erhält.

Wahlberechtigt ist,

  • wer am Wahltag Deutscher im Sinne von Artikel 116 Absatz 1 des Grundgesetzes ist oder
  • die Staatsangehörigkeit eines Mitgliedstaates der Europäischen Union besitzt,
  • das sechzehnte Lebensjahr vollendet hat und
  • mindestens seit dem 16. Tag vor der Wahl im Wahlgebiet der Gemeinde Issum seine Wohnung, bei mehreren Wohnungen seine Hauptwohnung hat.

Die Wahlbenachrichtigungen werden in der Zeit vom 10. August 2015 bis 23. August 2015 gedruckt und zugestellt.

 

Kommunalwahl 2014

Mit der Kommunalwahl am 25. Mai 2014 wurden in der Gemeinde Issum 30 Vertreter für den Rat der Gemeinde Issum gewählt sowie die hiesigen Vertreter für den Kreistag in Kleve.

Gewählt wird bei der Kommunalwahl

  1. der Rat der Gemeinde Issum nach einem Verbindungssystem von vorgeschalteter Mehrheitswahl in den 15 Wahlbezirken und ausgleichender Verhältniswahl nach Listen für das ganze Wahlgebiet. Das heißt, es werden die Hälfte der Vertreterinnen und Vertreter in Wahlbezirken direkt gewählt und die übrigen Vertreterinnen und Vertreter nach Listen für das gesamte Wahlgebiet.
  2. der Kreistag des Kreises Kleve nach einem Verbindungssystem von vorgeschalteter Mehrheitswahl in den Wahlbezirken und ausgleichender Verhältniswahl nach Listen für das ganze Wahlgebiet. Das heißt, es werden die Hälfte der Vertreterinnen und Vertreter in Wahlbezirken direkt gewählt und die übrigen Vertreterinnen und Vertreter nach Listen für das Wahlgebiet.