Inhalt Seitenleiste


Inhalt

Abfallentsorgung

Abfallentsorgung

Für das Jahr 2017 gibt es eine Änderung in den Abfuhrtagen. Der Restmüll wird zukünftig montags entleert.

Die Abfuhr der Mülltonnen erfolgt in folgendem Rhythmus:

  • Leerung der grauen Tonne (Restmüll) alle 14 Tage
  • Leerung der braunen Tonne (Bioabfall) alle 14 Tage
  • Leerung der grünen Tonne (Papier) alle 4 Wochen
  • Leerung der gelben Tonne oder gelben Säcke (Wertstoffe) alle 4 Wochen
  • Leerung der Glaskörbe alle 8 Wochen

Den aktuellen Abfallkalender der Gemeinde Issum können Sie über den nebenstehenden Download aufrufen. Er enthält alle Termine zur Abfuhr der Wertstoffe und Abfälle. Auch dieses Jahr ist der Kalender als "iCalender" (ics.Datei) zum direkten Übertragen der Abfuhrtermine in den persönlichen Terminkalender erhältlich. Dazu zunächst die ics-Datei auf der Festplatte speichern und diese Datei anschließend in Ihr persönliches Kalenderprogramm importieren. Ein direktes Öffnen der ics-Datei ohne vorheriges Abspeichern ist nicht möglich. Bitte orientieren Sie sich für den Import der Dateien in Ihre Software an den Angaben und Hilfefunktionen Ihrer Softwarehersteller.

Bitte stellen Sie die Abfall- und Wertstoffbehälter an den Abfuhrtagen vor 06:00 Uhr an den Straßenrand. Um den Fahrern das Leeren der Abfallgefäße zu erleichtern, wäre es nett, die Abfallgefäße mit dem Griff in Richtung Straße zu stellen.

Sperrgutabfuhr

Sperrgut oder Sperrmüll ist Abfall aus Wohnungen und anderen Teilen des Wohngrundstücks. Stellen Sie sich einfach vor, dass Sie diese Gegenstände auch bei einem Umzug mitnehmen würden. Zum Sperrgut gehören nur sperrige Abfälle, die aufgrund ihrer Größe nicht in die graue Tonne passen, z.B. alte Möbel, Teppiche und Matratzen. Bei der Sperrgutabfuhr werden beispielsweise keine Baumaterialien, Türen, Zäune, Kartonagen, Autoteile, Benzinrasenmäher, Nachtspeicheröfen, Ölradiatoren und Keramikgegenstände entsorgt.

Damit ein Abtransport des Sperrgutes durch Unbefugte vermieden wird, ist es ratsam, die sperrigen Gegenstände offensichtlich unbrauchbar zu machen.
Die Abholung der sperrigen Abfälle ist direkt bei dem Entsorgungsunternehmen Drekopf Recyclingzentrum Rhein-Lippe GmbH unter der Telefonnummer 02 81 / 47 36 92 34 anzumelden.

Um Wartezeiten zu verhindern haben sie auch die Möglichkeit, den Sperrmüll online anzumelden. Nach der Anmeldung wird Ihnen umgehend ein Termin zur Abholung mitgeteilt. Der Sperrmüll ist bis 06:00 Uhr am jeweiligen Abfuhrtag bereitzustellen.

Bei Beschwerden über die Abfuhr wenden Sie sich bitte an das Entsorgungsunternehmen. Die Servicehotline ist von Montag bis Freitag in der Zeit von 08:00 Uhr bis 18:00 Uhr für Sie eingerichtet.

Issumer Bürgerinnen und Bürger können, ergänzend zur Sperrgutabfuhr, privaten Sperrmüll in haushaltsüblichen Mengen an der Zentraldeponie in Geldern-Pont, Niersbroeker Weg, 47608 Geldern, anliefern. Die Deponie ist montags bis freitags von 8:00 Uhr bis 17:00 Uhr sowie samstags von 08:30 Uhr bis 12:30 Uhr geöffnet. Die Direktanlieferung an der Deponie ist kostenfrei und erfordert lediglich die Vorlage eines gültigen Personalausweises.

Wer keinen Personalausweis besitzt, kann sich bei der Gemeindeverwaltung einen Berechtigungsnachweis für die Sperrmüllanlieferung ausstellen lassen.
Gegen Entgelt können Sie hier auch alles was nicht zum Sperrmüll gehört entsorgen.

Das neue Elektro- und Elektronikgerätegesetz (ElektroG)

Nach dem Elektro- und Elektronikgerätegesetz (ElektroG) dürfen ausgediente Elektro- und Elektronikgeräte nicht als Restmüll oder Sperrmüll entsorgt werden, sondern werden gesondert erfasst. Damit soll der stetig wachsenden Menge an ausgedienten Elektro- und Elektronikgeräten Einhalt geboten werden. Schätzungsweise 1,8 Millionen Tonnen Altgeräte fallen jährlich in Deutschland an. Die meisten davon landen auf dem Müll und damit auch viele Schadstoffe, aber auch viele wertvolle Rohstoffe.

Mit dem ElektroG werden nun die Hersteller in die Produktverantwortung genommen. Sie sind verpflichtet, eingesammelte Altgeräte vom Verbraucher kostenlos zurückzunehmen und nach dem Stand der Technik sicher zu verwerten oder zu beseitigen. Ab dem 24.07.2016 gelten die Rücknahmeverpflichtungen auch für große (ab 400 qm Verkaufsfläche) Einzel- und Onlinehändler. Gemäß § 12 ElektroG ist die Erfassung von Altgeräten ausschließlich durch öffentlich-rechtliche Entsorgungsträger, Vertreiber und Hersteller durchzuführen. Eine Abholung von Altgeräten aus dem privaten Bereich im Rahmen einer gewerblichen Sammlung (z.B. durch Schrotthändler) ist folglich nicht zulässig.

Für den Verbraucher bedeutet dies:

  • Altgeräte dürfen nicht mehr in die Restmülltonne geworfen werden.
  • Altgeräte können kostenlos an der Deponie Geldern-Pont abgegeben werden. Altbatterien und Altakkus, die nicht vom Altgerät umschlossen sind, müssen Sie vor der Abgabe vom Altgerät trennen.

Zusätzlich werden Elektrogroßgeräte weiterhin bei den jeweiligen Sperrmüllabfuhren separat eingesammelt und entsorgt.
Elektrokleingeräte können auch am Schadstoffmobil abgegeben werden, sofern sie eine Kantenlänge von 30 cm nicht überschreiten.
Nähere Informationen erteilt die Abfallberatung der KKA GmbH unter der Telefonnummer 0 28 25 / 90 34 - 20.

Häckselung von Baum- und Strauchschnitt

Die Gemeinde Issum bietet jährlich zwei Häckseltermine an. An diesen Tagen wird Schnittgut bis 10 cm Durchmesser gebührenfrei angenommen und gehäckselt. Die Termine werden rechtzeitig vorher bekannt gegeben.
Zusätzlich holt die Firma Drekopf Recyclingzentrum Rhein-Lippe GmbH im Frühjahr und Herbst sperrige Gartenabfälle aus Hausgärten nach vorheriger Anmeldung ab. Die Anmeldung ist online oder unter der Telefonnummer 02 81 / 47369234 möglich. Die sperrigen Gartenabfälle müssen gebündelt (Hanfkordel)zur Abfuhr vor dem jeweiligen Hausgrundstück bereitgestellt werden. Es werden nur Äste und Stämme bis zu einem Durchmesser von 20 cm und maximal 1,80 Meter Länge abgeholt. Das Bündel darf nicht schwerer als 30 Kilogramm sein. Die Gesamtmenge darf 3 Kubikmeter nicht überschreiten. Wurzeln werden nicht abgeholt.

Ganzjährig können Pflanzenabfälle kostenpflichtig bei der Kompostieranlage in Goch und der Deponie Geldern-Pont abgeliefert werden.

Schadstoffsammlung

Es finden regelmäßig Schadstoffsammlungen auf dem Vogt-von-Belle-Platz in Issum und auf dem Kirchplatz in Sevelen statt. Die Termine werden rechtzeitig bekannt gegeben.

Die Schadstoffe sind dem Entsorgungspersonal der mobilen Sammelstation persönlich auszuhändigen. Der Sonderabfall darf nicht unbeaufsichtigt vor Anfahrt des Sammelfahrzeuges am Sammelort abgelegt werden. Es werden nur Schadstoffe aus privaten Haushalten angenommen! Die Anliefermenge beträgt maximal 50 Kilogramm pro Anlieferungstermin und pro Anlieferer. Ebenso werden Elektrokleingeräte bis zu einer Kantenlänge von 30 cm, wie zum Beispiel Bügeleisen, Radio oder Telefon entgegen genommen. Altbatterien und Altakkus, die nicht vom Altgerät umschlossen sind, müssen Sie vor der Abgabe vom Altgerät trennen.

Zu den Schadstoffen, die abgegeben werden können, gehören: Abbeizmittel, Haushaltsreiniger, Holzschutzmittel, Lösungsmittel, Ölfilter, Öllappen, Terpentin, Leuchtstoffröhren, Knopfzellen, Batterien, Altöl, flüssige Altfarben, flüssige Lacke, ölhaltige feste Abfälle, Leergebinde verunreinigt, Schädlingsbekämpfungsmittel, Unkrautvernichtungsmittel, Laborchemikalien, Fotochemikalien, Säuren und Laugen

Hinweis:

Alte, abgelaufene oder nicht mehr benötigte Arzneimittel gehören nicht zu den Problemabfällen und müssen deshalb nicht gesondert entsorgt werden. Hierfür steht die graue Tonne zur Verfügung.

Auf den Kartons der Arzneimittel befindet sich meist der „Grüne Punkt", der sich aber nur auf die Verpackung bezieht und nicht auf den Inhalt. Papierverpackungen sollten in die grüne Tonne und Kunststoffverpackungen in die gelbe Tonne gegeben und damit verwertet werden. Nur die Arzneimittel gehören in den Hausmüll.

Treffen Sie jedoch die Vorsorge, dass alte Arzneimittel nicht in die Hände von Kindern gelangen. Kinder könnten die Tabletten für bunte Bonbons halten, deshalb ist es ratsam, die Arzneimittel mit dem anderen Hausmüll zu vermischen und nicht aus den Blisterstreifen zu drücken. Auch durch Einschlagen in Zeitungspapier können Arzneimittel im Hausmüll „getarnt" werden.

Auch vollkommen ausgehärtete Farben und Lacke stellen keinen Sondermüll mehr dar, da die bedenklichen Lösemittel bereits verdunstet sind. Alle getrockneten oder ausgehärteten Farb- und Lackierreste sind über die Restabfalltonne zu entsorgen. Restentleerte Behältnisse mit dem grünen Punkt werden über die gelbe Tonne / gelber Sack entsorgt.