Inhalt Seitenleiste

Kontakt

Renate Sakulenski
Telefon: 02835/10-30
E-Mail: renate.sakulenski@issum.de
Ilona Steinhauer
Telefon: 02835/10-56
E-Mail: ilona.steinhauer@issum.de
Janine Vogel
Telefon: 02835/10-46
E-Mail: janine.vogel@issum.de
Meike Grondstein
Telefon: 02835/10-74
E-Mail: meike.grondstein@issum.de

Gemeinde Issum - Haus Issum
Herrlichkeit 7 - 9
47661 Issum



Inhalt

Immer mehr Issumer Flüchtlinge gehen einer Beschäftigung nach

Eine Arbeitsstelle zu finden hat für die Flüchtlinge die höchste Priorität. Barrieren wie mangelnde Deutschkenntnisse, fehlende Berufs- und Schulabschlüsse und langes Warten auf die Arbeitserlaubnis erschweren den Weg in den Arbeitsmarkt zunehmend. Dennoch finden immer mehr Issumer Flüchtlinge mit Unterstützung der Arbeitsvermittlung der Gemeinde Issum und den engagierten ehrenamtlichen Helfern eine Beschäftigung. Mittlerweile besuchen über 35 Flüchtlinge einen Integrationskurs. Dabei handelt es sich sowohl um Flüchtlinge, die sich noch im laufenden Asylverfahren befinden, als auch - zum größten Teil - um anerkannte Flüchtlinge, die durch das Jobcenter Issum betreut werden. Zusätzlich gehen knapp 20 Personen einer Beschäftigung nach, teilweise parallel zum Integrationskurs. Sechs Personen haben einen Ausbildungsplatz für das Jahr 2017 in den Bereichen Gastronomie, Altenpfleger, Friseur, Elektriker, Metallbauer und KFZ-Mechatroniker sicher.

Zusammen mit den Flüchtlingen wird seitens der Gemeinde Issum geplant, welche Möglichkeiten für eine Beschäftigung bestehen. Daraufhin werden sie aufgrund von Kenntnissen und Fähigkeiten weiter vermittelt. Es besteht eine gute Zusammenarbeit mit dem Integration Point der Agentur für Arbeit und dem Internationalen Bund in Geldern. Der Integration Point sucht für Flüchtlinge eine passende Maßnahme, innerhalb welcher die Fähigkeiten in verschiedenen Bereichen geprüft werden. Im Anschluss daran wird ein Praktikum durchgeführt. Liegt für Flüchtlinge eine Genehmigung vom Bundesamt für Flüchtlinge und Migration (BAMF) für die Teilnahme am Integrationskurs vor, können sich die Flüchtlinge unter anderem beim Internationalen Bund in Geldern melden und dort einen Integrationskurs besuchen.

Vor den Sommerferien fanden bereits die ersten Abschlussprüfungen statt. So haben einige Issumer Flüchtlinge bereits den A2- oder den B1-Abschluss absolviert. Nach den Sommerferien werden eine gute Hand voll weitere Flüchtlinge mit einem Integrationskurs beginnen.

Neben den Maßnahmen der Agentur für Arbeit und den Integrationskursen gibt es zahlreiche Deutschkurse, die durch ehrenamtliches Engagement in Issum und Sevelen durchgeführt werden. Hier besteht für die Flüchtlinge die Möglichkeit, Nachhilfe zu bekommen. Während der Sommerferien finden die ehrenamtlichen Deutschkurse durchgehend statt. So haben Flüchtlinge auch während der Sommerferien die Möglichkeit, das Gelernte zu vertiefen bzw. zu wiederholen.